Über die BQM

Menschen in Deutschland haben blonde, rote, braune, graue oder gefärbte Haare...
Sie tragen Kippa, Hut, Kopftuch, Cap oder Mütze...
Sie sprechen deutsch-türkisch, plattdeutsch, bayrisch, denglisch oder russisch...
BQM fördert die interkulturelle Öffnung von Bildung und Arbeit.



 

Übergeordnetes Ziel der BQM ist es, die interkulturelle Öffnung von Hamburgs Arbeitsmarkt und allen am Ausbildungsprozess beteiligten Akteuren zu fördern. Gerade in Hamburg hat die berufliche Qualifizierung und Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund hohe Priorität, da fast jeder zweite Jugendliche in der Hansestadt einen Migrationshintergrund hat und sie dennoch in der Ausbildung deutlich unterrepräsentiert sind.

Dabei ist es für die internationale Ausrichtung vieler Hamburger Unternehmen von Vorteil, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über interkulturelle Kompetenzen verfügen und mehrere Sprachen sprechen. Sie müssen sich den veränderten Kundenstrukturen anpassen.  Immer mehr Unternehmen haben bereits erkannt, dass Nachwuchskräfte mit Migrationshintergrund ein wichtiges Potenzial sind, um die Konkurrenzfähigkeit der Hamburger Wirtschaft auch in Zukunft zu sichern.

 

BQM trägt zur Überwindung des Fachkräftemangels bei und fördert chancengerechtere Strukturen.

 

Pionierarbeit

Netzwerk

BQM-Gruppe

Angebote

Geschichte


Der aktuelle BQM-Newsletter

 

Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Aktuelle Publikationen

 

"Schule in Deutschland verstehen". Grundwissen für Eltern ist ab sofort auch in russischer Sprache erhältlich! Alle Versionen können Sie online bestellen. Hier geht es zum E-Paper


 

 

 

 

Elternkooperation als Teil der Schulentwicklung. Den Leitfaden für pädagogisches Personal und Multiplikatoren/-innen, die Elternprojekte an Schulen initiieren und durchführen, können Sie online bestellen.

 

 


 

Die Bedarfsanalyse "Barrieren abbauen!" können Sie online bestellen. Hier geht's zum E-Paper!

   

Projektträger