Erfahrungen von Lehrkräften mit Migrationsgeschichte

 

Bild vom Titel der Publikation: Drei Lehrerinnen im Lehrerzimmer.Der Erste Bürgermeister Olaf Scholz lobt im Grußwort der Publikation "Buch der Erfahrungen. Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte berichten über Erlebnissen aus ihrem Schulalltag." Die Herausgeber/-innen: "Die positiven Erfahrungen des Hamburger Netzwerks zeigen, dass Interkulturalität in unserer Stadt gelebt wird. Die Initiative ist ein besonderes Beispiel bürgerschaftlichen Engagements und gilt über den Bildungsbereich und die Grenzen Hamburgs hinaus als Vorbild für die interkulturelle Öffnung von staatlichen Institutionen." Das 'Hamburger Netzwerk: Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte' veröffentlicht in der Publikation Erlebnisse aus ihrem Schulalltag. Die vielfältigen Erzählungen und Fotos überraschen, rühren, rütteln wach und regen zum Nachdenken an. Sie bestärken das Ziel Hamburgs, mehr Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte einzustellen.

Das "Hamburger Netzwerk: Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte" wurde im Herbst 2010 von engagierten Lehrkräften und Sozialpädagogen/-innen gegründet, die sich für die interkulturelle Öffnung des Hamburger Bildungswesens und die Förderung des Potenzials einer kulturell und sprachlich heterogenen Gesellschaft einsetzen wollten.

 

Inzwischen arbeiten über 250 ehrenamtliche Mitglieder an diesen Zielen. Im Januar dieses Jahres ist die Neuauflage ihrer Publikation "Buch der Erfahrungen" erschienen.
Darin geben Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte Einblicke in ihren Schulalltag und berichten in kurzen Statements von Erlebnissen, Aha-Momenten, Fremd- und Eigenwahrnehmung sowie Hoffnungen und Zielen, die ihnen bei ihrer Arbeit begegnen.


Titelbild der Publikation.So erzählt Nela Riehl, Lehrerin mit ghanaischer Migrationsgeschichte: "'Haben Sie Abitur?', 'Haben Sie studiert?', 'Können wir das denn auch schaffen?' Dies sind Fragen, die mir meine Fünftklässler voller Neugier stellen und über die wir regelmäßig im Klassenrat sprechen. Ich merke, dass dies unheimlich motivierend für die Schülerinnen und Schüler ist. Besonders deutlich wurde mir dies in einem Lehrentwicklungsgespräch, in dem ein Vater schilderte, dass seine Tochter durch meine Erzählungen einen großen Antrieb erlebe. Als der Vater seine Tochter darauf angesprochen hatte, war ihre Antwort: 'Frau Riehl hat es auch geschafft, Papa. Dann kann ich es auch schaffen.'"


Die ganze Publikation "Buch der Erfahrungen. Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte berichten über Erlebnissen aus ihrem Schulalltag." (Ausgabe: Oktober 2016) ist als PDF hinterlegt.

 

Foto: © Markus Hertrich

Projektträger

 

Projekthomepage

 

 

www.bqm-hamburg.de

Kontakt

 


 

 

Dr. Rita Panesar
KWB-Referentin
Tel.: 040 334241-422

Sprechen Sie mich gerne an!